Sarah Bosetti – Mein schönstes Ferienbegräbnis

Von Arno Wilhelm , 0 Kommentare, Freitag, 6. November 2015

Was passiert, wenn man eine TO-DO-Liste wirklich abgearbeitet hat? Und wozu legt man die Dinger überhaupt an? Und wie ist es, als hässliches Kind aufzuwachsen? Auf diese und viele weitere Fragen kann man unterhaltsame Antworten in Sarah Bosettis erstem Roman finden. Arno Wilhelm hat ihn für euch gelesen.

Buchcover: Sarah Bosetti – Mein schönstes Ferienbegräbnis
Sarah Bosetti – Mein schönstes Ferienbegräbnis

Ob auf Poetry Slams, Lesebühnen, im Fernsehen oder im Radio – Sarah Bosetti war in den letzten Monaten und Jahren im deutschsprachigen Raum auf allerlei Wegen zu sehen und zu hören. Daneben nutzt sie ihr vielseitiges Talent auch noch für das Schaffen von Webseiten, für Buchcover, Musikvideos und manches mehr. Nach ihrem Buch „Wenn ich eine Frau wäre“ folgt nun der grandios betitelte erste Roman „Mein schönstes Ferienbegräbnis“.

Das Buch hat zwei sehr unterschiedliche Facetten. Zum einen ist es sehr unterhaltsam, lustig zu lesen und gefüllt mit Sätzen, die man am liebsten auswendig lernen und zitieren möchte. Während dieser leichten und lustigen Lektüre sind die Protagonisten allerdings fast ausnahmslos schweren Schicksalen ausgesetzt. Das Ganze wird so überzeichnet, das ein Teil des Humors des Buches auch gerade dadurch zustande kommt. Sarah, aus deren Perspektive die Geschichte erzählt wird, ihr Freund Ulf und ihre beste Freundin Anna samt Mann – sie spielen die Hauptrollen in dieser lustigen ernsten Geschichte. Kinder spielen in dem Ganzen eine große Rolle. Sei es, ein hässliches Kind zu sein, wie sich die Protagonistin selbst beschreibt, Probleme mit einem Lehrer, später viele Facetten des Kinderkriegens. Nach dem Tod ihres Vaters wünscht sich Sarah, mehr über ihn und auch über sich selbst zu erfahren. Sie versucht ihre TO-DO-Liste der Dinge, die unbedingt noch gemacht werden sollten, abzuarbeiten und fragt sich gleichzeitig immer wieder, wofür solche Listen überhaupt gut sein sollen. Sie erlebt viel, ohne dass es im Buch nötig wäre, die Erkenntnisse philosophisch aufzublasen. Dabei arbeiten die Kapitel viel mit Cliffhangern, die zusätzlich zum Weiterlesen anspornen.

Wer gerne lacht und Spaß an leichter Lektüre hat, die dennoch zum Nachdenken anregt, ist bei diesem Buch bestens aufgehoben.

Der Roman „Mein schönstes Ferienerlebnis“ ist bei Voland & Quist erschienen und kann dort im Shop oder bei Amazon für 16,90 € oder auf beiden Plattformen auch für 9,99 € als eBook erworben werden.

Arno Wilhelm

Ich schreibe gerne alle möglichen Dinge. Seien es eine Menge Rezensionen hier auf Slammin' Poetry in den letzten Jahren, Gedichte für meine Lesebühne 'Dichtungsring' im Laika in Neukölln oder auch Geschichten und Romane. Mein zweiter Roman 'Was man so alles tut kurz vor dem Weltuntergang' erschien im Mai 2019 in der edition tingeltangel.

Kommentare