Philipp Scharrenberg – „Und dieses Land heißt Poesie“

Von lars.beissert
Dienstag, 31. März 2009
Und dieses Land heißt Poesie

Nachdem ich Anfang letzten Jahres im Internet auf das Thema Poetry Slam aufmerksam wurde, besuchte ich alsbald die ersten Veranstaltungen. Während ich den ersten Slam als interessant empfand und dieser auch Lust auf mehr machte, begeisterte mich mein zweites Slam Erlebnis schlichtweg. Der Grund dafür hieß: „Kochen bei Kants“ von Philipp Scharrenberg.

Vor wenigen Tagen hat der Stuttgarter nun endlich seine erste CD „Und dieses Land heißt Poesie“ veröffentlicht. Neben meinen persönlichen Favoriten, dem Kochgelage beim Philosophen Kant und dem Text „Von dem Verb, das ein Nomen sein wollte“, reimt und erzählt sich Scharri mit Inbrunst durch neun weitere Tracks. Dabei merkt man ihm den Spaß an der deutschen Sprache in jedem seiner Stücke so deutlich an, wie selten einem anderen Poeten der Szene.

Die Highlights der CD sind für mich Scharris Gedichte. Es ist beinahe unglaublich, wie unterhaltsam, klug und hochwertig reimend er hier ans Werk geht. Er verbindet alltägliche und gut nachvollziehbare Handlungen witzig und gekonnt mit sehr spezifischen Themengebieten und fabriziert so, neben grandioser Unterhaltung, den einen oder anderen Lerneffekt beim Zuhörer.
Abwechslung von seinen Reimen bietet Scharri mit spaßigen Geschichten und Erzählungen, wie beispielsweise dem „Briefträger von Fabuland“. Beim Hören der Tracks „Schöpfung 2.0“ und „Schöpfung 2.1“ kann man dann erahnen, wie liebevoll er an den kurzen Gedichten gefeilt haben muss, um die witzigen Wortspielideen sinnvoll als Schlusspointen unterbringen zu können.

Die gut 42-minütige CD bietet kurzweilige, abwechslungsreiche und hochwertige Unterhaltung und sei auch jenen empfohlen, die bereits einzelne Texte von Scharri kennen und schätzen. Damit Ihr euch selbst einen Eindruck verschaffen könnt, findet Ihr nachfolgend Hörproben von drei ausgewählten Tracks.

Bei Gefallen könnt Ihr den Silberling direkt über die Website des Künstlers für günstige 12 Euro bestellen. Dort findet Ihr auch weitere Hörproben und zusätzliche Informationen. Wer die Möglichkeit hat, Philipp Scharrenberg live zu erleben, sollte auch diese unbedingt nutzen, da sein darstellerisches Talent auf der Bühne seinen Texten noch zusätzlich Auftrieb verleiht. Eine Gelegenheit hierfür bietet der Bastardslam im April (siehe Termine), bei dem Scharri als Featured Poet zu sehen sein wird.

Philipp Scharrenberg - Von Pfoten und Broten (Hörprobe)

Philipp Scharrenberg - Schöpfung 2.0 (Hörprobe)

Philipp Scharrenberg - Von dem Verb, das ein Nomen sein wollte (Hörprobe)