Peh – „kennst du das?“

Von Lars Beißert , 0 Kommentare
Mittwoch, 25. Februar 2009
Coverbild von Pehs Cd "kennst du das"

Hier im Blog möchte ich unter Kategorie "Veröffentlichung" zukünftig die Veröffentlichungen diverser Slampoeten vorstellen. Den Anfang macht die Berliner Künstlerin Peh mit ihrer im Dezember letzten Jahres erschienenen CD „kennst du das?“.

Von verschiedenen Slam Veranstaltungen kenne ich Peh als versierte Spoken Word Poetin, die mit ausgefeilter, ganz eigener Vortragsweise und überzeugender Bühnenpräsenz beeindruckt. Ihre ehrlichen, gefühl- und gehaltvollen Textkompositionen gehören für mich regelmäßig zu den Highlights der Berliner Poetry Slams.Auf ihrer nun veröffentlichten ersten CD hat Peh ihre Texte mit unterschiedlichen musikalischen Elementen zu einer Mischung kombiniert, die sie auf dem Cover als „poetry folk dnb“ beschreibt. Zunächst war ich skeptisch, ob diese Kombination von doch sehr unterschiedlichen Stilelementen funktionieren kann. Nach mehrmaligem Hören empfinde ich die CD mittlerweile als absolut gelungen. Besonders die mit Drum & Bass unterlegten Spoken Word Texte haben noch mal deutlich an Energie hinzu gewonnen und wirken sehr dynamisch. Die Folksongs zeigen Peh von einer bisher weniger bekannten Seite und runden, zusammen mit den reinen Sprechtexten, das Gesamtwerk ab.

Peh - kennst du das? (Hörprobe)

Peh - nightblue (Hörprobe)

Peh - ich träume (Hörprobe)

Jedem Interessierten möchte ich die Hörproben ans Herz legen. Bei Gefallen und/oder geweckter Neugier könnt Ihr die CD direkt über die Website der Künstlerin für günstige 10 Euro (zzgl. 1,45 Euro Versandkosten) bestellen.

Lars Beißert

Im Januar 2008 erstmals auf das Thema Poetry Slam aufmerksam geworden, begann Lars im gleichen Jahr mit der Veröffentlichung einer unregelmäßig erscheinende Kolumne in einem Webmagazin, in der er die eigenen Slamerlebnisse verarbeitete. Ende 2008 reichte ihm dieser Rahmen nicht mehr aus und die Idee zu Slammin' Poetry war geboren. Wenn Lars nicht im Umfeld von Slammin' Poetry aktiv ist, arbeitet er freiberuflich im IT Sektor, quält seine Gitarre und liest gerne – vorzugsweise historische Romane und Fantasyliteratur.

Lars Beißert
kontaktieren:

Kommentare