Micha-El Goehre – Straßenköter

Von Arno Wilhelm , 0 Kommentare
Mittwoch, 8. März 2017
Bild von Micha-El Goehre
Foto: Katja Blondin

Anfang des Jahres hat Micha-El Goehre mit Erscheinen von "Straßenköter" seine "Jungsmusik"-Trilogie abgeschlossen. Arno Wilhelm hat sie für euch freudig gelesen und berichtet hier davon.

Micha-El Goehre ist Lesebühnenautor, Poetry Slammer, Schriftsteller, DJ und Kolumnist. Er steht häufig auf der Bühne und trat mit seinen Texten sogar schon im Rahmen des Wacken Open Air auf.

Buchcover: Micha-El Goehre – Straßenköter
Micha-El Goehre – Straßenköter

Der Protagonist der drei Bücher ist Torben, seines Zeichens Metal-Fan und Metal-DJ mit einem gewissen Talent zu ungünstigen Verhaltensweisen, womit er sich manches im Leben versaut. Schlecht für ihn - gut für den Leser, der verfolgen darf, was Torben so passiert wenn er mal wieder Elefant im Porzellanladen spielt und wie er sich nach Kräften bemüht, klar zu kommen. Er und sein Freundeskreis samt Hund Lemmy bilden mit ihren Leben den Dreh- und Angelpunkt der Bücher. In "Jungsmusik", dem ersten Teil der Trilogie, ist er hauptsächlich schwer verliebt in Lucy, mit der er schon viele Jahre befreundet ist. Nebenbei muss er auch noch ein Festival organisieren. Nach viel Mühe - soviel sei vorab verraten - schaffen es er und Lucy ein Paar zu werden.

In Teil zwei mit dem Namen "Höllenglocken" versuchen Torben und seine Freunde nicht nur einen Zombiefilm zu drehen, nein, es soll auch noch geheiratet werden. Dann gesellt sich auch noch Tragik zu den Wirrungen rund um Torben und dessen Freundeskreis.

Der dritte und letzte Teil, "Straßenköter", beginnt damit, dass Torben nach durchzechter Nacht neben einer Frau aufwacht, die nicht seine Ehefrau Lucy ist. Letztere reagiert erwartungsgemäß nicht begeistert und trennt sich von ihm. Und Torben, der nach Kräften versucht, sein Leben wieder auf die Kette zu kriegen, wird im Verlauf des Buches vom mäßig amitionierten Webdesigner plötzlich zum Tour-Manager einer Metal-Band.

Wie es im Buch weitergeht soll an dieser Stelle natürlich nicht auch noch verraten werden. Aber klar ist: Die drei Bücher sind unterhaltsam und die Welt rund um Torben mitzuverfolgen macht Spaß. Micha-El Goehre kokettiert massiv mit Metal- und allerhand anderen Klischees, doch die Bücher sind nicht nur was für eingefleischte Metal-Fans sondern auch für den Rest der Welt geeignet. Auch wenn der dritte Teil für sich genommen unterhaltsam ist, ist es doch ratsam alle drei Bände zu lesen, um das soziale Gefüge besser zu verstehen und alles über Torben und seine Mitstreiter zu erfahren.

Die Bücher sind im Satyr-Verlag erschienen und können im Verlagsshop für je 14,90 € oder im Dreierpack für 36,66 € erworben werden. Einzeln sind sie beispielsweise auch bei Amazon erhältlich.

Arno Wilhelm

Ich schreibe gerne alle möglichen Dinge. Seien es eine Menge Rezensionen hier auf Slammin' Poetry in den letzten Jahren, Gedichte für meine Lesebühne 'Dichtungsring' im Laika in Neukölln oder auch Geschichten und Romane. Mein zweiter Roman 'Was man so alles tut kurz vor dem Weltuntergang' erschien im Mai 2019 in der edition tingeltangel.

Kommentare